• Steffi

Mund-Nasen-Maske kaufen und Gutes tun


Das Thema Mund-Nasen-Masken wird uns wohl oder übel noch eine Weile begleiten. Also sollten wir das Beste daraus machen. Zuerst möchte ich aber meinen allergrößten Respekt aussprechen vor allen, die mit Maske arbeiten oder vielleicht sogar leben müssen. Egal ob Ärzte, Pflegepersonal, Patienten, oder inzwischen auch viele andere die mit Maske arbeiten müssen. Den Großteil der Menschen betrifft das Masketragen ja nur in einem kleinen Bruchteil ihres Lebens, beim Einkaufen, beim Friseur, im Gottesdienst oder bei anderen Aktionen, in denen der nötige Abstand nicht eingehalten werden kann. Das sind aber nur einzelne Stunden oder Minuten am Tag. Trotzdem beklagen sich so viele. Ich kann das verstehen, ich finde es selbst auch nervig und unangenehm, aber wenn wir an die denken, die ständig damit arbeiten oder leben müssen, können wir uns glaub ich eine Scheibe davon abschneiden und mehr als dankbar sein, dass es uns nur in einem kleinen Teil unseres Lebens beeinträchtigt. Stellt euch vor, eure Mutter, euer Partner oder Kind würde an Krebs erkranken. Wie gerne würden wir dann eine Maske und Schutzkleidung tragen um sie/ihn zu schützen und noch länger bei uns zu haben?


Okay aber jetzt weg von den traurigen Themen. Fest steht, in der jetzigen Situation müssen wir uns eben damit abfinden und beschäftigen, deshalb sollten wir wie gesagt das Beste daraus machen. Ich habe in den letzten Monaten schon einige Masken genäht und möchte sie jetzt auch hier zum Kauf anbieten, obwohl sie ja nicht ganz zu meinem üblichen Sortiment passen. Damit aber nicht genug. Ich möchte von jeder verkauften Maske 2€ spenden. Ihr könnt damit also nicht nur euch und euer Umfeld schützen, sondern auch noch was Gutes tun. Die Spende wird an zwei Organisationen aufgeteilt.


Zum einen geht das Geld an "ALfA" (Aktion Lebensrecht für alle e.V.), die sich für das uneingeschränkte Lebensrecht jedes Menschen einsetzt – ob geboren oder ungeboren, behindert oder nicht, krank oder gesund, alt oder jung. Die Aktion Lebensrecht für Alle e.V. ist mit ca. 11.000 Mitgliedern Deutschlands größte Lebensrechtsorganisation und eine der größten Lebensrechtsorganisationen in Europa. Sie ist vor Ort in Regionalverbänden, aber auch bundesweit durch verschiedene Hilfsprogramme für Frauen und Familien in Not sowie durch Bildungsangebote aktiv. Sie wird von einem ausschließlich ehrenamtlich arbeitenden Vorstand geleitet. Die ALfA besteht seit über vierzig Jahren und ist ebenso lang als gemeinnütziger Verein anerkannt. (Quelle: ALfA)


Zum anderen möchte ich an die Langensteinbacher Höhe spenden. Die Langensteinbacher Höhe ist ein freies überkonfessionelles Konferenzzentrum, das Seminare, Freizeiten und Tagungen anbietet für Menschen, die mehr über Jesus Christus und die Bibel erfahren möchten. Der gemeinnützige Verein Langensteinbacher Höhe gehört dem Diakonischen Werk der Evangelischen Landeskirche Baden an. An das Konferenzzentrum angeschlossen ist eine freie überkonfessionelle Gemeinde sowie eine Internatsschule. (Quelle: Langensteinbacher Höhe)

Mich selbst verbindet einiges mit der "LaHoe". Ich habe mehr als ein Jahr dort gelebt, gearbeitet und schon einige Freizeiten besucht.


Okay, aber jetzt endlich noch was zu den Mund-Nasen-Masken. Inzwischen nähe ich die Masken ausschließlich aus dem SHIELD-Stoff von Albstoffe (siehe unten). Nicht nur die wunderschönen Designs sind überzeugend, sondern vor allem der angenehme Stoff. Er ist sehr bequem zu tragen und man kann auch besser atmen, als durch die herkömmlichen Baumwoll-Masken.

Der spezielle SHIELD-Stoff besteht zu 95% aus Trevira Bioactive und 5% Elasthan. Trevira ist eine Microfaser die für Sport- und Funktionskleidung, Klinikbekleidung, Heimtextilien und Hygieneprodukte verwendet wird. Die Faser ist dauerhaft antimikrobiell und wirkt bakteriostatisch. Durch die eingeschmolzenen Silberionen wird das Wachstum von Mikroorganismen (Bakterien) gehemmt. Außerdem ist der Stoff 100% made in Germany.

Dennoch sind die daraus genähten Masken natürlich nicht medizinisch geprüft oder zertifiziert. Sie können daher auch nicht mit den FFP2 / FFP3 Masken verglichen werden.



Für das (kurze) Band um die Ohren bzw. (das lange Band) um den Nacken benutze ich einfache Streifen aus Jerseystoff auch "Jerseynudeln" genannt. Die sind besonders angenehm zu tragen und können an die individuelle Größe des Kopfes angepasst werden, da ich die Steifen nicht fest einnähe sondern nur leicht verknote. Die Farbe der Bänder kann variieren. Das lange Band hat den Vorteil, dass man die Maske um den Hals "hängen lassen" kann. Die Maske mit kurzem Band ist jedoch schneller an- und ausgezogen.


Ob die Maske doppellagig oder einlagig genutzt werden soll, muss jeder für sich selbst entscheiden. Es gibt keine Vorschriften wie dick oder dicht eine Maske sein muss. Natürlich kann man durch eine Stofflage besser atmen, dennoch fühlen sich manche Leute wohler/besser geschützt, wenn die Maske doppellagig genäht wurde.


Ihr habt also die Möglichkeit eure Maske so individuell wie möglich zu gestalten. Viel Spaß beim Stöbern und Shoppen.


Falls ihr noch mehr Fragen zu den Masken oder der Spendenaktion habt, schreibt mir gerne eine E-Mail an info@lovelyandcolourful.de , hier in den Kommentaren oder im Chat.


Liebe Grüße Steffi.

38 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gemäß § 19 UStG erhebe ich keine Umsatzsteuer und weise daher diese auch nicht aus.

© Copyright Lovely&Colourful. All Rights Reserved.